Turley-Casino - solidarisch?!

Transition Casino

Die Wohnprojekte (13haFreiheit, SWK und UMBAU²Turley) und die Transition Town Mannheim möchte das ehemalige Casino am Turley-Platz in ein Zentrum für ökologischen und sozialen Wandel verwandeln. Das Gebäude steht aktuell leer und es wird ein wirtschaftlicher als auch ein kultureller oder sozialer Träger gesucht. Wir wollen die Räumlichkeiten durch einen Mitgliederbioladen und ein Cafe wirtschaftlich nutzen und gemeinsam mit dem Verein kulturley auch kulturell beleben.

Aus dem Weissbuch III zur Konversion des Turley-Areals heißt es: "Ein offenes Gemeinschaftshaus wird im ehemaligen Casino entstehen und einen Gewinn nicht nur für Turley, sondern für ganz Mannheim darstellen" (Link , S. 44). Bei der Verwirklichung dessen wollen wir uns einbringen.

Aktuelles:

Das Konzept

Zusammenfassung

Das Konzept differenziert zwischen wirtschaflticher und gemeinnütziger Nutzung. Da wir um das ganze überhaupt starten zu können ein solides wirtschaftliches Standbein brauchen, geht es zur Zeit vor allem darum. Insgesamt haben wir aber ein großes Interesse an einer gemeinschaftlichen Nutzung.

Mitgliederbioladen

Was ist ein Mitgliederbioladen?

Praktisch geht es darum, dass die Mitglieder die Betriebskosten durch einen Mitgliedsbeitrag zwischen 15 und 20€ im Monat finanzieren und dadurch Biolebensmittel quasi zum Einkaufpreis kaufen können. Nichtmitglieder zahlen den üblichen Aufpreis von ca. 40%.

Ideel geht es darum die anonymen, wettbewerbs- und gewinnorientierten Strukturen des Kapitalismus zu überwinden. Durch solidarische Wirtschaftsweisen wird es den Produzenten, in diesem Fall den Ladenbetreibern, ermöglicht die bestmöglichen Produkte anzubieten, ohne den Konsumenten etwas "andrehen" zu müssen. Der Laden ist nicht mehr gezwungen Gewinn zu erwirtschaften, sondern richtet sich danach, was die Solidargemeinschaft braucht. Regionales gesundes Essen zu günstigen Preisen. Die Konsumenten sind auch nicht mehr bloß passive Abnehmer, sondern können mit den Produzenten zusammenarbeiten damit sie letztendlich das erhalten, was sie brauchen.

Funktioniert das?

Ja.

http://bildungsagenten.org/mitgliederlaeden/, Solidarische Landwirtschaft Mannheim Ludwigshafen, http://www.onkelemma-marburg.de/wie.html, http://schwarzwurzel.org/


Was brauchen wir dafür noch?

Es gibt bereits einen Verantwortlichen, Lukas Eickhoff, jedoch suchen wir weitere Partner*innen mit Enthusiasmus und vielleicht sogar etwas Erfahrung. In Zukunft (hoffentlich ab dem Jahre 2020) werden wir dann ca. 400 Mitglieder brauchen.

Cafe

Das Cafe soll eine kleine Küche umfassen und als Begegnungsort auf Turley fungieren. Es soll durch die Mitgliederfinanzierung eine gewisse Unterstützung erhalten, so dass dort für Mitglieder besondere Vergünstigungen, wie z.B. ein Cafe für 1€ oder ein Mitagstisch angeboten werden kann. Gerade im Cafe ist uns der soziale Aspekt sehr wichtig und es befinden sich einige ausgebildete Menschen in unserem Team, die gerne eine inklusive Stelle dort umsetzen wollen.

Wir haben mittlerweile mit Alexander 'Al' Köhn einen erfahrenen Gastronomen als Berater mit im Team, allerdings suchen wir noch Verantwortliche die den Cafetraum mit uns wahr werden lassen.

Mitgestalten

Das Transition Casino soll langfristig von solidarischen Strukturen leben, da ist es nur schlüssig, dass ihr von Anfang an als Unterstützende und Interessierte eine Stimme habt.

Kurz: Mitgestaltung ist jetzt und immer möglich!

Finanzierung und Zuschlag von der MWSP

Noch sind wir mit der MWSP in Verhandlung über das Casino. Für die MWSP ist das Casino ein wichtiges Projekt, weshalb sie es nicht leichtfertig vergeben will. Wir werden deshalb unser Bestes tun, um der MWSP bald möglichst ein praktikabeles Angebot machen zu können.